Vow to Fashion

Dienstag, 5. Januar 2016

Bloggertalk #2 - Der richtige Umgang mit Kooperationsanfragen



Hallo Ladies,

vor einiger Zeit haben 4 Mädels und ich den Bloggertalk gestartet - in regelmäßigen Abständen findet ihr gleichzeitig auf allen 5 Blogs unsere Meinungen zu einem bestimmten Thema. Im letzten Jahr haben wir uns hier schon zu 'Instagram Do's and Dont's' ausgelassen, heute geht es um den Umgang mit Kooperationsanfragen.

Mit dabei sind wieder Carina von creamsbeautyblog.de, Karin von innenaussen.com, Claudia von beautybutterflies.de und Nani von hibbyaloha.de. Schaut im Anschluss auch unbedingt bei ihnen vorbei.

Ich begann mit dem Bloggen aus nur einem Grund - Spaß (das sollte auch eigentlich bei allen so sein ;)). Der Spaß ist geblieben und zusätzlich kamen -so schätzungsweise nach dem ersten Jahr- die ersten Kooperationsanfragen von Marken und Agenturen. Das war für mich natürlich totales Neuland und man freut sich, dass Firmen überhaupt Interesse an einem haben. Aber was ist bei solchen Anfragen wichtig und was geht gar nicht?

1. Absolut notwendig: Habt eine E-Mail-Adresse unter der man euch erreichen kann und checkt diese regelmäßig. Meine Kontaktadresse steht in meinem Instagram-Profil und auch hier auf dem Blog und wird mehrmals täglich gecheckt. Ich versuche auch immer innerhalb von 2 Tagen zu antworten (das klappt natürlich nicht immer, z.B. im Urlaub oder wenn man es einfach vergisst), aber der Großteil der Mails geht bei mir schnell wieder raus.



2. Welches Bild von eurem Blog/Account soll vermittelt werden? Jeder hat ja Dinge mit denen er sich zu 100% identifizieren kann und Dinge bei denen dies nicht der Fall ist. Bedeutet: Nehmt nicht jede Anfrage an, nur weil es gratis ist. Hört euch den Vorschlag an und wenn ihr merkt, dass es überhaupt nicht zu euch passt - lasst es und macht dies in einer netten "Absage" deutlich.
Wir alle kennen doch diese Accounts, die ALLES zeigen und in den Himmel loben. Als Leser kommt man sich da manchmal schon etwas -naja sagen wir mal für dumm verkauft- vor und diesen Eindruck wollt ihr ja nicht erwecken.

3. Wenn ihr euch entscheidet, eine Kooperation anzunehmen, klärt im Vorfeld am besten alles genau ab. Nicht, dass euch nachher ein Nagellack zugeschickt wird und die Firma/Agentur geht davon aus, dass ihr 2 Blogposts und 5 Instagram Bilder dazu macht. Ein Blog (und die Beiträge) bedeutet Arbeit und kostet Zeit - auch wenn es nur ein Hobby ist. Macht euch dies immer wieder bewusst und überlegt, ob ihr das Angebot vertreten könnt und lasst euch nicht veräppeln.

4. Nehmt ohne konkrete Vereinbarung immer das Wort "unverbindlich" mit auf. D.h. die Firma schickt euch ein Produkt unverbindlich zu und was ihr daraus macht, ist euch selbst überlassen. Wichtig ist außerdem, dass ihr euch die Texte und Inhalte nie vorgeben lasst. Auch hier ist das Unverbindliche wieder ganz wichtig. Wenn ihr während des Produkttests merkt, dass das Produkt bei euch überhaupt nicht funktioniert, müsst ihr dies auch so schreiben dürfen. Hättet ihr euch jetzt darauf eingelassen, nur positiv zu berichten, wäre das falsch und unfair den Lesern gegenüber.

5. Verkauft euch nicht unter Wert. Das finde ich besonders schwierig. Irgendwann hat euer Blog/ euer Instagram Account eine gewisse Reichweite erreicht und es besteht die Möglichkeit für die Beiträge Geld zu erhalten. Dies war mir z.B. überhaupt nicht bewusst. Sprecht am besten mit Bloggern mit einer vergleichbaren Reichweite, ob sie bereits einen finanziellen Ausgleich erhalten und wenn ja, wie hoch dieser ist. Wenn ihr Geld einnehmt, denkt daran, dass ihr euch beim Finanzamt anmelden und ihr Rechnungen schreiben müsst.

6. Zu guter Letzt: Seid immer freundlich. Egal wie dreist oder unpassend die Anfrage ist - wenn ihr antwortet, antwortet nett. Bei manchen richtig dreisten oder unseriösen Anfragen, antworte ich einfach gar nicht. Denn nein, ich möchte kein Shoutout für 50$ kaufen. ;)


Sooo, das waren meine "Tipps", an die ich mich persönlich immer halte.
Welchen Themen würden euch denn für den nächsten Bloggertalk interessieren?
 photo Signatur_zps7e6a3672.png

Kommentare:

  1. Ich stimme in allen Punkten zu! Und ein schöner Kalender-der ist echt genial!

    AntwortenLöschen
  2. Super interessanter Post (:
    Ab wann muss man sich den beim Finanzamt melden? Schon wenn man einmal für einen Post vergütet wird oder wenn man das öfters macht?

    XOXO Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sobald du vergütet wirst - egal ob einmal oder öfters. Am besten fragst du mal bei deinem Finanzamt nach.

      Löschen
  3. Das ist ja ein tolles Thema und ein toller Post von dir! Danke auch für die Verlinkungen zu den anderen Bloggern, denn ich habe jeden Beitrag gelesen unf finde das Thema sehr interessant. Für mich persönlich werdeich einige Tipps beherzigen und weiß worauf ich zu achten habe :-*
    www.inblushandblack.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Nadine,
    ich finde deinen Post richtig toll. Als ich das Thema auf Instagram gesehen hab, musste ich sofort nachschauen :)
    Ich bin noch ganz neu dabei, aber ich würde mich gerne mit anderen austauschen und wollte fragen, wo ich Leute kennenlernen kann, die eine ähnliche Reichweite wie ich haben. Denn nur alle Seiten durchsuchen ist ein bisschen doof. Da ich noch keine große Reichweite habe, bin ich ja auch noch nicht auf Events oder so...
    Ich würde mich freuen, wenn du einen kleinen Tipp hättest :)

    Ganz liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dir da auf jeden Fall in jedem Punkt genau so zustimmen! :)
    Vielen Dank für diesen informativen Post, sowas lese ich persönlich immer sehr gerne! :)

    Liebe Grüße, Jessi von ressica's ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hey Nadine,
    toll einen solchen Post zu lesen, finde es sehr gut das ihr so offen mit dem Thema umgeht und auch anderen Tipps gebt. Werde ich gleich den Beitrag der lieben Karin lesen.

    Habe eben auch einen Post veröffentlicht mit meinem ersten Produkt 2016, ein tolles Puder von Estée Lauder, welches ich mir gegönnt habe.
    Liebe Grüße <3 Sabine

    www.sbeautyb.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  7. Die Artikelidee ist echt klasse! :)
    Liebst, Julia
    julysbeautylounge.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank, dass ihr euren reichen Erfahrungsschatz mit uns teilt. Ich habe alle Artikel regelrecht verschlungen. Sowas gibt es viel zu selten zu lesen. Deshalb, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  9. So jetzt habe alle Artikel der Rheihe durch und jede hat auf ihre Art und Weise damit echt weitergeholfen! Danke dafür.:-)

    Liebste Grüße
    Sylwie von www.purejoyoflife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Der Post bzw. dies ganze Bloggerreihe ist wirklich sehr interessant. Selbst als Bloggerin die schon einige Jahre mit dabei ist, lernt man echt nie aus.

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner